6F8CDA7B-B5E9-4922-9AFC-EB08FBD17343.jpe

ABOUT MOE

Als Kind gewann ich Malwettbewerbe, später folgten massenweise vollgekritzelte Schulunterlagen, Tische und Wände, schöne Zeichnungen, um Mädel Herzen höher schlagen zu lassen, dann vom Vandalismus zu Logoentwürfen und schlussendlich zum Tätowierer, logisch, oder…?!

 

Seit 2010 arbeite ich nun schon als Tätowierer. Als die Entscheidung stand, diesen Weg zu gehen, war mir nicht im Geringsten bewusst, wie hoch die Anforderungen sind, ein schönes Tattoo zu stechen. Es ist weit mehr als striktes Malen nach Zahlen. Tätowieren ist eine Kunstform der besonderen Art und diese erfordert eine besondere Leidenschaft das Tätowieren in all seinen verschiedenen Facetten zu erlernen. Es geht dabei um Basiswissen und tiefere Sachkunde für Arbeitsmaterial und den menschlichen Körper, technisches Know-how, ein Gefühl für Farben und Formen, Einhaltung der Hygienerichtlinien, Ehrgeiz, Kreativität, und letztendlich gehört auch eine gewisse Art Talent dazu. Und abgesehen von der Tätowierung darf ein Tätowierer auch kaufmännisch, wirtschaftlich und zwischenmenschlich keine Nullnummer sein.

 

Da das Tätowieren kein anerkannter Ausbildungsberuf ist und Möglichkeiten, es zu erlernen, nur rar gesät waren, habe ich mir über die Jahre alles, was ich bis heute vorweisen kann, autodidaktisch beigebracht.
Erfahrung ist der beste Lehrer ;)

2014 begann ich dann erste Convention- und Gastspoterfahrung im In- und Ausland zu sammeln. Mittlerweile habe ich meine Homebase in meinem eigenen privaten Tattoo-Atelier in Stuttgart – Bad Cannstatt gefunden.

 

Über die Jahre habe ich viel gelernt, bin oft gestolpert und habe jede Erfahrung, ob gut oder schlecht, gemacht und für mich zu nutzen gelernt.

 

Auf die Frage, welchen Stil ich steche, antworte ich immer dasselbe: „Jedes Tattoo sollte individuell und passend zu seinem Träger sein!“ Also bin ich wohl ein Allrounder.

 

Werf doch gleich mal einen Blick in meine Galerie und mach dir selbst ein Bild davon.

  • Instagram